Familiengruppen

„Klein und Groß“ im Kinderhaus – unsere Familiengruppen

In altersgemischten Gruppen erleben unsere Kinder in familienähnlichen Konstellationen andere Kinder in unterschiedlichem Alter. Wir sind von dieser Altersmischung überzeugt und gehen dabei von der Grundannahme aus, dass wir für die Kinder eine natürliche Situation schaffen, die ihnen mehr Entwicklungsmöglichkeiten bietet.

Die Kinder leben und spielen mit Kindern unterschiedlichem Alters- und Entwicklungsstand und lernen somit in realen Lebenssituationen voneinander. Dadurch, dass die Kinder ihre Gruppe nicht wechseln müssen, entstehen stabile, ausdauernde Beziehungen unter den Kindern und den pädagogischen MitarbeiterInnen. Im Lauf seiner Kinderhauszeit erlebt das Kind bei uns verschiedene Rollen und Positionen und kann dadurch, gerade im sozialen Bereich, seine Erfahrungen vertiefen.

Durch tägliche Angebote in den Jahrgangsgruppen und durch ein teiloffenes Konzept in der Freispielzeit schaffen wir Bedingungen, durch welche die Kinder auch Beziehungen zu Gleichaltrigen gestalten können.

Die Kinder sammeln im Kinderhaus ihre Erfahrungen mit jüngeren und älteren Kindern,
haben aber auch die Möglichkeit, mit gleichaltrigen Spielpartnern ihre
alterstypischen Handlungsinteressen zu verfolgen.

So sieht eine Familiengruppe aus >>